Auf und davon – die Glücksreise beginnt

„All my bags are packed
I’m ready to go
I’m standin‘ here outside your door
I hate to wake you up to say goodbye.“
(John Denver)

Es ist endlich so weit.

Ich habe bisher hier noch nicht davon geschrieben – ich erfülle mir endlich meinen Traum:

Meinen Traum vom Reisen und vor allem meinen Traum von Südostasien!

Vor allem seit einem Jahr ist der Traum vom Reisen in mir immer größer geworden. Aber so viel stand ihm im Weg: Ich war gerade erst mit dem Studium fertig. Hatte eine Trennung hinter mir. Gerade eine neue Wohnung bezogen. Einen neuen Job begonnen.

Aber von Anfang an war für mich eigentlich klar, was ich in einem Jahr möchte: Losziehen!

Das Jahr verging. Es gab viele Höhen und Tiefen, doch eine Konstante ist geblieben: Mein Traum vom Reisen.

Vor 2 Monaten habe ich endlich alles in die Hand genommen. In allen Lebenslagen Zelte abgebrochen. Die Liebe, der Job, die Wohnung. Meine Möbel verkauft. So viel Ballast wie möglich abgeworfen, um mit leichtem Gepäck reisen zu können.

Viele Formalitäten geklärt. Es war anstrengend und ich habe es noch nicht ganz geschafft. Aber was ich sagen kann und was ich geschafft habe ist, dass es endlich losgeht!

Am 3.9. hebt mein Fliege ab und ich fliege meinem Traum entgegen! Start ist Bangkok und für die ersten 2 Monate gibt es einen groben Plan, danach mal schauen.

Ich kann es irgendwie kaum erwarten. Der Traum vom Reisen wird endlich wahr und ich sehe endlich Thailand, das Land, von dem ich seit Jahren träume und doch nie dort war.

Niemals hätte ich vor 2 Jahren gedacht, dass ich mal meinen Job kündigen würde, um zu reisen. Einfach alle Zelte abzubrechen und ohne einen richten Plan vom Jetzt und vom Danach loszuziehen. Dazu noch alleine reisen und nur mit Handgepäck – früher für mich absolut unvorstellbar.

Ich kann es noch gar nicht fassen. Bisher hat mich 1 Jahr von diesem Traum getrennt. Viele Zweifel, ob ich mutig genug bin es durchzuziehen. Und hei, zumindest bis zur Flugbuchung habe ich es geschafft.

Nach vielen Tiefs in den letzten Monaten war ich mir sicher, dass ich so schnell wie möglich weg muss, aber plötzlich hat sich einiges verändert.

Ich habe so wundervolle Menschen kennengelernt. Einen tollen Freundeskreis gefunden.

Großartige Menschen für spontane Abendessen, Grillparties, Partyabende, nächtliche Wanderungen nach Hause, Picknick-Mittagessen, spontane Unternehmungen, liebe Umarmungen, sportliche Quälereien und betrunkene Radfahrten im Dunkeln (vielleicht nicht die beste Idee) gefunden.

Ich habe wunderschöne Wochen erlebt, die mir plötzlich doch das Gefühl geben, etwas zurückzulassen. Ein stückweit genau dann zu gehen, als ich gerade das Gefühl hatte endlich angekommen zu sein.

Doch langsam wird es Ernst. Viel Zeit zum Zweifeln bleibt nicht.

Die Wohnung muss in 2 Tagen leer sein. Die Freunde bleiben hier und ich bin erst mal weg. Wie oft werden wir uns noch sehen? 2-3 Mal vielleicht? Die Lieblingskolleginnen sehe ich die letzten 10 Tage. Und plötzlich ist alles so endlich. So fix. So unumgänglich.

Langsam trifft mich der Wehmut ein bisschen.

Vor ein paar Wochen habe ich noch gesagt: Es gibt hier nichts, was mich hält.

Und plötzlich ist da so unglaublich viel.

Die Kunst besteht jetzt eher darin, das zu wissen, trotzdem zu gehen, aber alles im Herzen zu behalten, fest daran zu glauben, irgendwann wieder zurück zu kommen.

„But, I’m leavin‘ on a jet plane
Don’t know when I’ll be back again.“

Und wie in dem Song ist es tatsächlich erstmal so, dass ich gehe und keinen Plan habe wann ich zurückkomme.

Ich bin zur Zeit so unheimlich glücklich, wie reich mein Leben durch all diese Menschen geworden ist und trotzdem stehe ich langsam mit einem weinenden und einem lachenden Auge da.

Ich freue mich unheimlich auf mein Abenteuer. Endlich Thailand. Endlich Asien richtig kennenlernen. Neue Leute treffen. Tauchen lernen. Geiles Essen. Tolle Erfahrungen. Open-End Reisen.

Gleichzeitig wird mir immer bewusster, was ich dafür aufgebe. Welches Risiko ich ein stückweit eingehe. Was ich zurücklasse. Ich habe etwas Angst vor dem großen Unbekannten, was jetzt beginnt. Frage mich, wie ich alles meistern werde, ob das Geld reicht, ob ich zu schüchtern bin, ob ich die ganze Zeit alleine sein werde. Gedankenkarussell.

Aber ich freue mich so sehr, auf Sonne, Strand und Meer. Die Möglichkeit viel Yoga zu machen, zu meditieren, meine Zeit frei gestalten zu können. Zeit für den Blog und den Aufbau einer kleinen Selbstständigkeit zu haben. Meinen Traum zu leben und einen Schritt weiter zu gehen. Ob es funktioniert? Ich habe keine Ahnung.

Aber wenn ich es nicht versuche, habe ich doch bereits verloren und werde mich immer fragen „Was wäre gewesen, wenn…?“. Das ist mein Alptraum!

Deswegen los geht’s!

Der Blog wird sich daher auch etwas verändern und sich in Richtung alleine reisen und ortsunabhängiges Arbeiten entwickeln. Ich freue mich über jeden, der zumindest virtuell auf meine Glücksreise mitkommt.

 

Signatur Blog Klein

Das könnte dir ebenfalls gefallen

22 Comments

  • Svenja
    29. Juli 2016 at 15:47

    Hallo Monya,
    ich habe deinen Blog erst gerade entdeckt!! Schade, denn er ist wunderbar! Ich finde auch toll das du die Themen alle mit „Glück“ bezifferst. Glücksreisen, Glücksgedanken, Glücksnews, etc. – Das Leben ist ein Glück und die einzelnen Erfahrungen und Momente sind auch pures Glück.
    Ich wünsche dir eine ganz, ganz tolle Reise. Ich kenne das Gefühl. Mit 18 war ich 3 Monate in England und letztes Jahr war ich 8 Monate in Neuseeland und Australien. Ehrlich gesagt hasse ich das Gefühl davor, der Abschied … das hält mich bisher auch von einer weiteren, langen Reise ab. Ich bin nicht gut in diesem Abschiedsnehmen… Ich freue mich dann viel mehr wenn ich endlich im Flieger sitze und alles hinter mir lasse ^^Ich bin schon ganz gespannt wie deine Zeit wird und wünsche dir tolle Erfahrungen. – Ich will auch unbedingt nach Thailand!! 🙂

    LG Svenja

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:00

      Hi Svenja – schön, dass du vorbeischaust!
      So sehe ich das mit dem Glück auch – ich versuche meines so oft wie möglich zu finden 🙂

      Wow, dann warst du ja auch eine ganze Weile unterwegs! Was hast du dort gemacht? Nur gereist oder auch gejobbt?
      Abschied nehmen ist schrecklich, aber hei, umso schwerer es einem fällt, umso mehr weiß man, was man zuhause hat 🙂
      Dass es Menschen gibt, die einen mit offenen Armen empfangen, wenn man zurück ist.

      Ich bin voll bei dir – der Moment im Flieger bzw. für mich schon alleine am Flughafen ist der beste!
      Ich fühl mich da immer total ruhig, genieße die Stille und die Aufregung über das bevorstehende Abenteuer.

      Wo geht es bei dir als nächstes hin?

      Liebe Grüße,
      Monya

  • Christina
    29. Juli 2016 at 16:36

    Wie aufregend! Für mich soll es nach dem Studium auch erstmal raus in die Welt gehen. Jetzt aber erstmal noch ein Auslandssemester 🙂
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für deine Reise! Das wird das besagte „Adventure of a lifetime“ – da bin ich mir sicher!

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:02

      Wow Christina, wie aufregend! Das klingt toll!
      Wo geht es denn ins Auslandssemester hin? Und wo soll es danach hingehen?

      Danke dir! Ich versuch das „Adventure of a lifetime“ draus zu machen 🙂

      Liebe Grüße,
      Monya

  • Michaela
    29. Juli 2016 at 17:37

    Liebe Monya, hört sich nach einem verdammt genialen Plan an 🙂 Bin gespannt was es von dir alles zu hören gibt!
    Tüftle derzeit auch ein wenig an der Idee des ortsunabhängigen Lebens und freue mich extrem, wenn ich von anderen begeisterten Menschen – wie dir – lese, welche sich in das Abenteuer stürzen! Ist das Leben nicht schön? Liebe Grüße und nur das Beste für die Anfangszeit! Ella (von Ella Happylicious)

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:12

      Hi Ella – willkommen 🙂
      Oh wie cool, dass du auch gerade an der Ortunabhängigkeit bastelst – wir sollten uns mal austauschen.
      Es würde mich sehr interessieren, an was du arbeitest 🙂

      Ich freue mich auch sehr, dass mein Abenteuer jetzt beginnt – ich hab jetzt über ein Jahr drauf hingearbeitet und drauf hingefiebert.
      Ich denke das Leben ist meistens das, was man selbst daraus macht – und wenn man sich die Freiheit leisten kann, es zu gestalten, wunderbar 🙂
      Danke für die lieben Worte!

      Liebe Grüße,
      Monya

      • Ella
        31. Juli 2016 at 21:46

        Freiheit ist genau das Stichwort 😀
        Würd mich freuen, mich ein wenig mit dir auszutauschen. Ich werde mich jedoch erst ab Oktober direkt darauf fokussieren. Bis dahin tour ich ein wenig in Europa rum und versuche kräftig zu bloggen 💜 Liebe Grüße an dich, Monya

        • Monya
          Monya
          1. August 2016 at 21:25

          Das klingt super Ella 🙂 Ich wünsche dir dabei alles Gute – hoffe du schreibst darüber und man kann dir folgen!

  • Tatiana
    29. Juli 2016 at 18:25

    Mutig, mutig! Ich wünsche Dir eine tolle Reise und viele schöne Eindrücke! (Und ein klein bisschen neidisch auf Bangkok bin ich auch 😉 )
    Liebe Grüße,
    Tatiana

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:13

      Hi Tatiana,

      vielen Dank 🙂 Warst du schon mal in Thailand?
      Bin ja sehr gespannt auf Bangkok und auch vor allem, wie sich alles von Bali unterscheidet.

      Liebe Grüße und danke fürs vorbeischauen,
      Monya

  • Michelle
    30. Juli 2016 at 11:54

    Ich wünsche dir jetzt schonmal ganz viel Erfolg und Spass auf deiner Reise! Das hört sich alles so aufregend an – ist es ja auch. Ich werd’s auf jeden Fall verfolgen 🙂

    Liebe Grüsse,
    Michelle

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:14

      Hi Michelle,

      vielen lieben Dank für deine Worte 🙂
      Ich bin auch schon sehr gespannt – würde lügen, wenn ich sage, da ist kein Funken Angst dabei 😉

      Liebe Grüße zurück,
      Monya

  • Marina
    31. Juli 2016 at 9:45

    Hallo Monya, ich finde das so mega cool!! Viele Leute träumen ja davon, aber machen es dann doch nie. Ich selber habe in mir diesen Wunsch eine längere Reise alleine zu machen und ich weiß, dass ich ihn mir auch irgendwann erfüllen werde. Aber bei mir ist es noch nicht ganz so weit. Ich schaffe es noch nicht, alles was ich hier habe zurückzulassen. Ich hoffe aber, dass ich bald auch dafür bereit bin. Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Spaß, neue Lebenserfahrung und viele Glücksmomente 😀
    Werde hier öfter mal vorbei schauen und bin schon auf deine Berichte gespannt.
    Viele liebe Grüße
    Marina

    • Monya
      Monya
      31. Juli 2016 at 18:24

      Hi Marina,

      ich denke jeder ist da seines eigenen Glückes Schmied und oft erfordern Träume Mut, sich aus seiner Komfortzone zu bewegen.
      Klar ist etwas Unsicherheit vor dem Neuen dabei – aber auch die Riesenfreude auf Reisen und tolle Landschaften, Meer, Tiere – ach ich freu mich!

      Du wirst das auch noch schaffen, ich glaub das ist ein Prozess, in dem man sich immer weiterentwickelt. Letztes Jahr hätte ich es mir auch noch nicht ganz zugetraut – dann habe ich klein angefangen mit dem alleine Reisen. Erst 4 Tage Amsterdam, dann 8 Tage Marokko, dann 3 Wochen Bali (mit einem Freund), man wächst mit seinen Aufgaben 🙂

      Danke dir für die Wünsche – ich werd mein bestes tun, dass es eine tolle Zeit wird 🙂

      Liebe Grüße,
      Monya

      • Marina
        2. August 2016 at 8:57

        Hi Mona,
        ja, da hast du wohl Recht 😀 Ich war bis jetzt erst einmal alleine im Ausland, einen Monat in Spanien für ein Praktikum. Die ersten Tage hatte ich echt extrem Heimweh, aber danach war die Zeit total unglaublich. Mein nächstes Ziel ist wahrscheinlich ein halbes Jahr in Südamerika. Das muss ich aber erstmal planen und ein bisschen sparen 🙂
        Wenn ich so lese was du schreibst, dann bekomme ich auf jeden Fall total Lust darauf 😀
        Ich bin überzeugt davon, dass du eine wunderbare Zeit haben wirst 🙂
        Liebe Grüße <3
        Marina

  • Jonas
    19. August 2016 at 10:18

    Hallo Monja,

    wie lange bist du denn auf Reisen?
    Und wie viel Geld sollte man dafür einplanen?

    Liebe Grüße,
    Jonas

    • Monya
      Monya
      19. August 2016 at 10:29

      Hi Jonas,
      schön, dass du vorbeischaust 🙂

      Aktuell habe ich nur den Hinflug gebucht, weil ich mich für den Rückweg nicht festlegen möchte.
      Pauschal lässt sich schwer sagen, wie viel Geld du dafür einplanen solltest.

      Mein Flug hat beispielsweise nur 200€ gekostet – Eurowings ab Köln, Direktflug.

      Pro Monat rechne ich ca. mit 800€-900€ pro Monat. Es geht aber zu 100% günstiger. Beispielsweise ist mein 2. Stop Kambodscha – der Zug dorthin kostet 12€ – ich fliege für 50€.

      Wenn du darauf achtest günstig zu reisen, Zug oder Bus statt Flug (bei den meisten Strecken), lokales Essen, günstige Hostels, dann kommst du vermutlich auch mit 500€ hin.

      Ich schaue, dass ich für die teureren Monate einen Ausgleich schaffe. Beispielsweise kostet meine erste Woche mit Tauchkurs, Transport nach Koh Tao und die Verpflegung dort, sicherlich 400€. Aber ein Tauchkurs, Massagen, usw. sind eben Luxus – kannst du streichen, wenn du es nicht brauchst.

      Dafür arbeite ich im Oktober als Freiwillige in einer Schule in Kambodscha und muss dort zwar für 4 Wochen ca. 80€ spenden, bekomme dafür aber alle Übernachtungen, 3 Mahlzeiten am Tag und kann die Scooter dort nutzen.
      Schau doch mal hier, vielleicht ist das was für dich: http://becrazygohappy.de/kostenloses-freiwilligenprojekt-finden/

      Wo geht es für dich hin? Was planst du an Budget ein?

      Liebe Grüße,
      Monya

      • Jonas
        19. August 2016 at 11:44

        Hast du schon eine groben Zeitraum wie lange du wegbleiben möchtest? (3/6/12 Monate?)

        Ich kann mich nicht entscheiden ob ich für 3-12 Monate nach Australien gehen soll und danach noch Neuseeland und Asien kurz anschauen. Es ist so schwer 🙁

        • Monya
          Monya
          19. August 2016 at 11:50

          Hi Jonas,
          das verstehe ich echt gut.

          Ich kann dir einen Tipp geben: Lass dich nicht von äußeren Umständen oder Anderen bequatschen. Entscheide dich für die Zeit und den Ort, die dich glücklich machen.

          Ich hatte für eine kurze Zeit eine Beziehung und hätte mein Auslandsprojekt dafür fast auf 3 Monate begrenzt – obwohl es sich für mich nicht richtig angefühlt hat. Jetzt im Nachhinein wäre es der größte Fehler überhaupt gewesen.

          Was spricht bei dir gegen Australien, Neuseeland und dann noch Asien? Asien lässt sich auch ganz gut vorschieben und dann weiter.
          Hast du schonmal über ein flexibles Rückflugticket oder Open-End nachgedacht?

          So kannst du dir selbst die Freiheit nehmen.

          Möchtest du auch arbeiten oder nur Reisen? Musst du zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück sein?

          Gerne kannst du mir auch einfach eine Mail schreiben und ich versuche dir noch ausführlicher zu helfen 🙂

          Liebe Grüße,
          Monya

  • Nadine
    23. August 2016 at 22:13

    Hallo Monya,
    ich wünsche dir ganz viele Glücksmomente und tolle Erfahrungen!
    LG,
    Nadine

    • Monya
      Monya
      24. August 2016 at 8:55

      Hei Nadine,
      vielen lieben Dank 🙂
      Das werde ich hoffentlich haben!
      Ich drück dich, Monya

LEAVE A COMMENT

Wer schreibt hier?

Monya

Monya

Hi, ich bin Monya! Ängsteüberwinderin, Lebensliebhaberin und mit etwas Verrücktheit auf dem Weg zu meinem Glück. Ich bin hier, um dich auf meinem Weg mitzunehmen und dir durch eine Prise Verrücktheit zu deinem Glück zu verhelfen.

Glückspost

Melde dich zur Glückspost an!

Folge mir auf Facebook

Instagram Slider